POM2016

Back to Top

POM_full-Logo11. Mai 2016

Schloss Schönbrunn

Die Österreichische Marketing-Gesellschaft lädt zum 11. ÖSTERREICHISCHEN MARKETING-TAG AM 7. POINT OF MARKETING 2016 im Apothekertrakt des Schloss Schönbrunn Unternehmen dazu ein, aus dem Nähkästchen – Pardon! – aus der Sporttasche zu plaudern und die Marketingstrategien ihres Sport-Engagements offen zu erläutern. Wir freuen uns auf die Darstellung der Erfolge ihrer „sportlichen“ Business- Aktivitäten, ihrer ambitionierten und sportlichen Geschäftsideen sowie einen Bericht über den Wert von sportlichen Testimonials.

„Emotional für Menschen, Marken und Märkte.”

Sportlich und gesund ist das neue schlank und jung – sagt man. Kunst am Körper (z.B. Tattoos) und vor allem das Formen dessen durch Training, Chirurgie und Nahrungsergänzungsmittel entspricht dem neuen Körperkult der Ich-Gesellschaft.

Sportlern wird eine Vielzahl von positiven Eigenschaften wie Gesundheit, Erfolg und Authentizität attestiert. Sie sind längst zu Superhelden unserer Realität und modernen Gladiatoren der Jetztzeit geworden. Trotz anhaltender Dopingskandale wirken Sportstars glaubwürdiger als Schauspieler, Models oder Comedians. Gerne werden ausgefeilte Trainingsmethoden, ein Team von Masseuren und Mentaltrainern, Materialschlachten der Superlative bei Sportgeräten und funktionalem High-Tech-Outfit bei der Entstehung sportlicher Supermänner und -frauen von der Fangemeinde ausgeblendet, denn das einzige was zählt ist der Glaube an den Sieg, den im Grunde jeder erringen kann, wenn man nur fest davon überzeugt ist.

So liegt Werbung im Sportumfeld voll im Trend, da sie hohe Reichweiten generiert und eine breite gesellschaftliche Zielgruppe erreicht. Viele Unternehmen vertrauen auf positive Effekte für ihre Marken durch das Engagement rund um den Breiten- und Profisport. Jedoch liegt die Hauptmotivation nicht im Verfolgen ökonomischer Ziele (18%). Imagepflege (75%) und Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung (60%) gelten in erster Linie als Hauptgründe befragter Unternehmen für ihr Engagement im Sportbereich. (Studie im Auftrag der Stiftung Deutsche Sporthilfe „Der gesellschaftliche Wert des Spitzensports in Deutschland“).

Denn Sport bedeutet Emotion pur.

Umgekehrt hält die Sprache des Sports vermehrt Einzug in die Unternehmenskultur vieler Konzerne. Begriffe wie Teamspirit, Teamplayer, Zug zum Tor, langer Atem, …. verdeutlichen den wachsenden Stellenwert von Sport in unserem Leben, beruflich wie privat. Und daraus wieder entsteht eine Industrie mit astronomischen Umsätzen, damit durch Sportveranstaltungen, Fitnessprogramme, Heimtrainer und Freizeitaktivitäten ein Ausgleich zum stressig-sportlichen Büroalltag hergestellt wird.

Interessant ist auch, wie der Sport im Internetzeitalter angekommen ist. Egal ob online Sportwetten oder ausgeklügelte Kundenbindungsprogramme für Fanclubs, Facebook- Einträge der Spitzensportler und Legionen von Followern. Sportler werden wie Popstars gehandelt, sind plötzlich Meinungsbildner für Millionen und werden von gesellschafts- politischen Themen bis zu Modefragen interviewt.

Speaker

Back to Top
09:10 - 09:30
„Höher, schneller, weiter und besser: Sport im ORF“

Veronika Dragon-Berger (ORF Sport+)

„Höher, schneller, weiter und besser: Sport im ORF“

PDF2Seit den späten 50er Jahren ist der ORF der erste Partner für die Übertragung der besten Sportereignisse. Die Kraft des ORF und seine reichweitenstarken Medien sorgen dafür, dass Sport Österreich bewegt.

09:35 - 10:00
„These; Europameisterschaft mit österreichischer Beteiligung ist wie Schönwetter in Kärnten für Sportwettenanbieter?!“

Philip Newald
GF Österreichische Sportwetten – tipp3

„These: Europameisterschaft mit österreichischer Beteiligung ist wie Schönwetter in Kärnten für Sportwettenanbieter ?!“

PDF2Auf den ersten Blick erscheint es, dass eine Fußball Europameisterschaft mit österreichischer Beteiligung für Sportwettenanbieter eine „gmahte Wiesn“ ist – doch wo liegen die Schwerpunkte in der Kommunikation für die Anbieter und:

  • Wo liegen in diesem speziell in Österreich sehr intensiv umkämpften Buchmacher Markt  die Herausforderungen und Risken für die Anbieter und Medien?
  • Ist  das Geschäft nicht längst digital und kann tipp3 mit seinem Fokus landbased Vertrieb überhaupt noch punkten?.
  • Im Rahmen der neuen Landesgesetze für Sportwetten Livewetten werden ja verboten oder?  – wie verträgt sich Sportwetten mit Fussball ? – Partner oder Gegner?.

 

Was waren die Beweggründe für die Partnerschaft mit Marcel Koller und wie weit kann ein Teamchef für ein Sportwetten Unternehmen Werbung machen.

10:05 - 10:30
„Marktführer werden und bleiben – Weltmeisterin werden und bleiben“

Nicole Trimmel (Kickbox Weltmeisterin)

Peter Buchauer (GF FELIX Austria)

Manfred della Schiava (Coach und Gründer Die WissensBerater)

„Marktführer werden und bleiben – Weltmeisterin werden und bleiben“

PDF2Wenn Nicole Trimmel den Weltmeistertitel gewinnt, dann ist es die Spitzensportlerin Nicole Trimmel, die den Sieg errungen hat. Wenn ein Markenartikel zum Marktführer geworden ist, dann ist es das Produkt. Die Marke, das Kreativkonzept oder der glorifizierte TV-Werbespot. Peter Buchauer, CEO des Markführers Felix sieht das anders: „Wer die besten Produkte haben will, der braucht die besten Menschen“. Es sind die Menschen, die innovative Produkte kreieren und erfolgreich vermarkten. Aus diesem Grund hat er bei Felix Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung nachhaltig eingeführt. Um Unternehmensziele besser zu erreichen wurde das Programm „Siegermentalität“ ins Leben gerufen. Tatsächlich gibt es zwischen der Zielerreichung im Management und dem Sport viele Parallelen. Mit Nicole Trimmel, erfolgreichste Kick-Box Sportlerin der Welt, erfolgte der Transfer von ambitionierter Zielfestsetzung und entschlossener Umsetzung von Trainingsplänen aus dem Leistungssport in den wirtschaftlichen Bereich eines Markenartiklers.

11:00 – 11:30
„Spiel, Satz und Sieg: Wie Storytelling im Sport funktioniert“

Alexander Antonitsch (GF tennisnet.com)

Alexis Johann (GF Styria Digital One)

„Spiel, Satz und Sieg: Wie Storytelling im Sport funktioniert“

PDF2Das Sporterlebnis beschränkt sich heute nicht mehr auf das Fußballstadion oder den Tennisplatz: Egal ob Spielergebnisse, Hintergrundinformationen oder Sportartikel – Fans informieren sich immer häufiger online. Relevanter Content und gezieltes Seeding sind daher das Um und Auf, damit User gute Storys finden und mit diesen interagieren.

11:35 – 12:00
„Sponsoring – are you lost?“

Bernhard Friedrich (Director MediaCom Sport & Entertainment)

Sponsoring – are you lost?

PDF2Welches Potential hat Sponsoring und wie kann dieses effizient genutzt werden, um die optimale Wirkung zu erzielen? Sind Testimonials eine Option? Was ist Sponsoring wert? Wie passt es zur Marke und zur Gesamtstrategie? Datenbasierte Konsumenten-Insights, umfassende Medien- und Markenkenntnisse sowie Marken-Content gilt es optimal zu verbinden. Content und Connections sind der Schlüssel zum Erfolg, um mit einer Sponsoring-Strategie Mehrwerte zu schaffen.

12:05 - 12:30
„Bewegung findet Stadt“

Barbara Forsthuber (GF Stadt Wien Marketing)

Anatol Richter (Leiter Sportamt der Stadt Wien)

„Bewegung findet Stadt“

PDF2Die Stadt Wien und die Stadt Wien Marketing Gmbh haben mit der Initiative „Bewegung findet Stadt“ das Thema Sport seit rund 15 Jahren ganz oben auf der Agenda. Einerseits aus einer Notwendigkeit – denn rund 60 Prozent der WienerInnen sind sportlich inaktiv – und andererseits aus einer Emotion – denn Sport schafft abseits von Herkunft und sozialem Umfeld eine sehr starke Zusammengehörigkeit.

Daher bietet das  Programm von „Bewegung findet Stadt“ eine Vielzahl an Sportmöglichkeiten, die von allen Wienerinnen und Wienern entweder sehr kostengünstig oder sogar gratis ausgeübt werden können. Und zwar für jede Altersschicht,  Einkommensstruktur und körperliche Anforderung. Die Stadt Wien bietet im Rahmen der sog. „indirekten Sportförderung“ zahlreiche Möglichkeiten, Sport kostenlos bzw. zu minimalsten Tarifen auszuüben und somit einen möglichst niederschwelligen Zugang zu den Wiener Sportstätten bzw. –flächen im Gesamtausmaß von ca. 9 Mio. m² zu finden.

13:35 - 14:00
„Wachstum durch das Allianz Stadion“

Christoph Peschek (GF SK Rapid)
Martin Bruckner (Mitglied des Vorstandes der Allianz Investmentbank)

14:05 – 14:30
„Die 8.000er im Marketing“

Georg Bachler (Gründer und Inhaber BACHLER-TEAM, Extrembergsteiger und Coach)

„Die 8.000er im Marketing“

PDF2Welche Qualitäten brauchen wir, um große Herausforderungen zu meistern?

Wie können diese besonderen Qualitäten entwickelt werden?

Wie können wir mit diesen Qualitäten drei Aufgaben gleichzeitig lösen:

  • kurzfristig gute Performance leisten,
  • mittelfristig für gute Lebensqualität sorgen,
  • langfristig für die Umwelt sorgen.
14:35 - 15:00
„Sponsoring Potentiale abseits von König Fußball: So aktiviert Saxoprint sein Eishockey Sponsoring“

Dominik Beier (Head of Sponsorships the sportsman media group)

Sponsoringpotentiale abseits von König Fußball: So aktiviert Saxoprint sein Eishockey-Sponsoring“

 PDF2the sportsman media group hat seit 1.1.2016 die drei größten Teamsportarten in Österreich nach Fußball, also Eishockey, Handball und Basketball in ihrem Vermarktungsportfolio gebündelt. Hier werden der ÖEHV, ÖHB und ÖBV vermarket. In der Vergangenheit haben sich die drei Verbände und ihre Nationalteams einzeln vermarktet und haben sich dabei schwer getan, weil viele Werbetreibende sich vl. nicht gezielt auf eine Sportart setzen wollen, sondern über den Sport Reichweite einbuchen wollen.

Durch diese Bündelung kann die sportman media group somit dem Markt sowohl strategische Sponsorships mit einem der drei Nationalteams anbieten, wie aber auch Reichweitenbuchungen mit rund 20 Heimspielen in ganz Österreich im Jahr. Dies natürlich unterstützt mit starker nationaler medialer Präsenz etc.

15:35 – 16:00
„Spitzenplatzierung – als Nischenplayer und mit Teamgeist“

Georg Burtscher (GF Russmedia Digital)

„Spitzenplatzierung – als Nischenplayer und mit Teamgeist“

Wie sich ein fast einhundertjähriges Unternehmen aus einem lokalen Buchverlag zum internationalen Medienunternehmen gewandelt hat und das Familienunternehmen mit seinen 1.500 Mitarbeitern den täglichen Herausforderungen rund um Innovation, Schnelligkeit und Disruption begegnet.

16:05 - 16:30
„adeo ALPIN – das Hotelkonzept von Schifahrern für Schifahrer!“

Rainer Schönfelder (adeo ALPIN Hotels)

„adeo Alpin  – das Hotelkonzept von Schifahrern für Schifahrer!“

PDF2Sportler als Werbeträger grosser Unternehmen sind bekannt. Weniger bekannt ist, wenn Sportler als Werbeträger ihres eigenen Geschäfts, ihrer eigenen Idee stehen! Rainer Schönfelder über die Doppelfunktion Testimonial und Unternehmer, seinen Erfahrungen, Erfolgen und alternativen Sichtweisen!“

16:35 - 17:00
„Was haben Anna Fenninger, David Alaba und Hermann Maier was andere nicht haben?“

Felix Josef (GF TRICONSULT Wirtschaftsanalytische Forschung)

„Was haben Anna Fenninger, David Alaba und Hermann Maier was andere nicht haben?“
PDF2Was macht Sport und die Heldinnen und Helden so attraktiv für das Marketing,? Sind es nur die TV-Sportarten, die Imagetransfer erlauben oder sind Randsportarten für spezifische Zielgruppen nicht die bessere Wahl? Und warum sollen ein Künstler, eine Wissenschaftlerin oder Die Weltrekordler aus dem Guinness Book nicht die besseren Testimonials sein? Das und weitere essenzielle Fragen des Komplexes Sport und Marketing untersucht Triconsult, um am POM die Ergebnisse erstmals präsentieren zu dürfen.

Kontakt    

Back to Top

Die wichtigsten Koordinaten

Organisation

P.O.M. c/o Österreichische Marketing-Gesellschaft

Gumpendorfer Straße 19
1060 Wien

Tel. +43-1-997 12 64/0
Fax. +43-1-997 12 64/4

E-Mail: info@marketinggesellschaft.at

Veranstaltungsort

Schloß Schönbrunn
Apothekertrakt
1130 Wien

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • U-Bahn Linie U4 vom Stadtzentrum bis Station Schönbrunn | Ausgang Grünbergstraße
  • Straßenbahn 10, 58 Station Schönbrunn
  • Bus 10A Station Schönbrunn

Mit dem PKW

  • Ein gebührenpflichtiger Parkplatz befindet sich gegenüber dem Eingang zur Orangerie auf der Schönbrunner Schloßstraße.
  • Ermäßigte Parktickets sind bei der Veranstaltung erhältlich.
Zufahrt